Lotterierecht

| 970 Beiträge | Archiv | Suche |
| Zurück zur Hauptseite | Impressum |

Lotterie & Recht

Das Forum


Zurück zum Forum


Fürs Internet - Sparen und Gewinnen

geschrieben von Marko am 12.12.2005 um 19:04:48

Hallo Zusammen!

Zuerst einmal gratulation zu diesem Forum bzw. der ganzen Seite. Rundum informativ!

Gerne hätte ich eine "Idee" losgeworden ... in der hoffnung von den hier Anwesenden kritische Beiträge zu bekommen.

Die "Idee":
... wird an für sich schon von einer Bank praktiziert. Es geht um folgendes:
Der User/Kunde/etc. hat die Option ein Los mit fester Losnummer für einen Betrag zu kaufen, der z.B. je Quartal von dessen Kto. abgebucht wird. Von diesem Betrag wird ein Anteil von ca. 80 % als "Spareinlage" (unverzinst) zur Seite gelegt/angespart. Die anderen 20%, gelten für das Los/Gewinnspiel/Glücksspiel an sich.
Von diesen 20% geht ein Teil als Spende einer Wohltätigen Organisation zu, ein weiterer Teil für Lotteriesteuer, und Sachaufwendungen. Der Rest wird als Geld oder Sachprämie ausgespielt.
Am Ende des Jahres bekommt der User/Kunde seine angesparten 80% wieder ausbezahlt.

Soviel dazu!

Meine Fragen dazu:
- Wo ist in jedem Fall Gegenwind zu erwarten?
- Kann ich das einfach so betreiben -- eher nicht, bekomme ich das genehmigt? (Sparen soll im Vordergrund stehen.)
- Kann es sein, das dies von der Bank (die das in ähnlicher Form betreibt) als Patent angemeldet ist?

Bin über nahezu jeden geistigen Erguß sehr dankbar. DANKE im voraus!

Beste Grüße
Marko


  • Fürs Internet - Sparen und Gewinnen - Marko - 12.12.2005 19:04:48

Auf diesen Beitrag antworten

Name: 
E-Mail: 
 E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Beiträgen zu diesem Thema
 E-Mail-Adresse im Forum anzeigen
Titel: 
Nachricht: 
PIN