Lotterierecht

| 970 Beiträge | Archiv | Suche |
| Zurück zur Hauptseite | Impressum |

Lotterie & Recht

Das Forum


Zurück zum Forum


Anzahl der Verkäufe entscheidet über Angebotenen Artikel

geschrieben von Stefan am 06.03.2006 um 20:14:54

Hallo!

Wenn ich ein Angebot mache bei der die Anzahl der Käufer letztendlich entscheidet, was überhaupt verkauft wird, ist das dann illegal?
Ok, etwas näher erklärt: Wenn in einer Bar oder Disco allen anwesenden Gästen angeboten wird, für zwei Euro etwas bestimmtes zu kaufen, handelt es sich ja um einen normalen Kauf.
Bei dem was ich meine wird aber ganz klar gesagt, dass eine Stunde lang jeder der zwei Euro bezahlt zunächst nichts dafür bekommt, sondern erst nach Ablauf der Stunde etwas bekommt. Was er bekommt, hängt dann davon ab, wie viele in dieser Stunde zwei Euro bezahlt haben. Z.B. Haben 1 - 10 Leute bezahlt, bekommen alle diese 1 - 10 Leute ein Fass Bier für ihr Geld. Haben insgesamt 11 - 20 Leute bezahlt, bekommen alle die bezahlt haben ein Glass Bier. Nun als Tabelle:
21 - 30 : Ein Feuerzeug
31 _ 40 : Ein Streichholz
41 - 50 : Ein Longdrink
51 - 60 : Das Geld wird Gespendet

Bei Bezahlung ist also keinem Klar was er eigendlich kauft, denn keiner weiss wie viele noch bezahlen werden. Er ist aber wohl über die obige Abstufung informiert, das heisst er kennt das Problem, und ist es eingegangen. Auch ist vorher nicht klar, wer der "Gewinner" bei der Sache ist (bei 31 - 40 eher der Betreiber)
Wie ist die Rechtliche Lage einzuschätzen? Legal oder Illegal?
Mfg,
Stefan


  • Anzahl der Verkäufe entscheidet über Angebotenen Artikel - Stefan - 06.03.2006 20:14:54

Auf diesen Beitrag antworten

Name: 
E-Mail: 
 E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Beiträgen zu diesem Thema
 E-Mail-Adresse im Forum anzeigen
Titel: 
Nachricht: 
PIN